Skip to main content

Lady Lions zeigen Oldenburg Vakyries die Grenzen auf

Mit einem 68:2 (20:0; 29:2; 12:0; 7:0) Kantersieg am vergangenen Sonntag, schickte das Team der Lady Lions des 1. FFC Braunschweig, ihre Gäste aus Oldenburg, unverrichteter Dinge nach Hause. Bei bestem Sommerwetter auf der Roten Wiese in Braunschweig, zeigten die Löwinnen ihren Gästen, von Beginn an die Grenzen auf.

Janina Blaumeiser fand mit einem kraftvollen Lauf gleich zu Beginn, als erste Löwin den Weg in die Endzone. Hannah Schmiedekind steuerte den fälligen Extrapunkt bei und so gingen die Löwinnen mit 7:0 in Führung. Den folgenden Kick-off konnte Lena Ortel umgehend wieder für ihr Team sichern, so dass die Offense der Braunschweigerinnen gleich wieder auf dem Platz stand. Weitere Punkte sprangen keine dabei heraus. Nicole Jungmeister auf Seiten der Verteidigung pickte den ersten Passversuch der Gäste aus der Luft und sorgte somit für die nächste Chance des Löwenrudels. Spielmacherin Melina Bergt bediente Hannah Schmiedekind mit einem Pass zum nächsten Touchdown und auch der Extrapunkt zum 14:0 war gut. Die Verteidigung der Löweinnen stoppte die Oldenburgerin früh und nur wenige Spielzüge später bediente Melina Bergt ihre Ballfängerin Alicia Sorge zum 20:0.

Mit diesem Spielstand ging es ins zweite Spielviertel.
Erneut hielt die Defense der Lady Lions den Angriffsbemühungen der Vakyries stand und stoppte auch einen ausgespielten vierten Versuch, der den Angriff der Löwinnen erneut in guter Ausgangssituation auf das Feld brachte. Stefanie Schult fackelte nicht lange und warf einen sehenswerten Pass auf Ronja Bajohr, die den Ball in der Endzone zum 27:0 (PAT H. Schmiedekind).
In der folgenden Angriffssequenz von Oldenburg verunglückte ein Snap der Gäste und der Ball segelte über den Kopf der Spielmacherin hinweg. Alina Voigt reagierte am schnellsten, war als erste am Ball und trug ihn zum 35:0 (Two-Point-Conversion S. Gemeinhardt) in die Endzone der Oldenburgerin zurück. Die Verteidigung der Lady Lions machte weiter ihren Job perfekt und Stefanie Schult passte einen Angriffsdrive später erneut auf Alicia Sorge zum Touchdown und dem 43:0
(TPC D. Gemeinhardt) Zwischenstand. Für den Abschluss der ersten Halbzeit sorgte Quarterback Melina Bergt mit einem eindrucksvollen 75 Yard Lauf zum 49:0. Die anschließende Two-Point-Conversion aus Braunschweiger Sicht misslang aber völlig und sorgte für die einzigen Punkte der Gäste. Diese fingen den Ball ab und trugen ihn über 105 Yard in die Endzone der Hausherrinnen zum 49:2 Halbzeitstand.

Nach der Halbzeit merkte man beiden Teams an, wie kräftezehrend die heißen Temperaturen waren. Aufgrund der geringeren Teamstärke litten die Oldenburgerinnen besonders unter dieser Hitze, gaben sich aber dennoch ungebrochen kämpferisch. Auf Seiten der Braunschweiger bekamen alle Spielrinnen ihre Einsatzzeit und auf beiden Seiten des Balls wurde durchgewechselt.
Bis zum Ende, konnten die Lady Lions drei weitere Male noch in die Endzone der Gäste eintauchen.
Für das 55:2 sorgte erneut Melina Bergt, nach Pass von Diana Gemeinhardt.
Einen Puntfake verwandelte Lea Auge mit einem Lauf über 85 Yards zum 61:2.

Die Punkte zum 68:2 (PAT A. Sorge) Endstand im vierten und letzten Spielabschnitt, steuerte Alicia Sorge nach Pass von Stefanie Schult bei.

Am 9. Juli treffen die Lady Lions im nächsten Heimspiel (Kick-Off 15 Uhr) erneut auf die Mannschaft der Hamburg Blue Devilyns, welche das Team von Headcoach Roy-Oliver Bottke beim Saisonauftakt in Hamburg, klar mit 50:6 besiegen konnte.

Weitere News

Junior Lions mit neuer sportlicher Leitung

Nachdem Ende der GFL-Juniors Saison 2023 stand fest, dass der bisherige erfol…

Open Practice der Junior Lions U16 und U20

Du willst American Football spielen? Du willst den coolsten Teamsport ausüben…

Lady Lions behalten ihre weiße Weste

Auch im vierten Spiel der Saison in der 2. Damenbundesliga Gruppe Nord, bleib…