Skip to main content

Lions Flag Team unterliegen Berlin Bears nach „heißen“ Kampf

Im wahrsten Sinne des Wortes nach „heißen“ Kampf, unterliegt das Flag Team der Lions der Flag-Mannschaft der Berlin Bears, mit 26:14 (0:7; 7:0; 9:0; 10:7).
Bei hochsommerlichen Temperaturen im Berliner DeGeWo Stadion, starteten die Lions stark.
Wie bereits beim ersten Saisonspiel der Löwen gegen das Flag Team der Hurricanes, hatte die Verteidigung der Braunschweiger den gegnerischen Angriff unter Kontrolle und ließ im ersten Spielabschnitt nicht viel zu.
In der Offense hatten es die Lions während des gesamten Spiels, mit starken Druck durch die Defense der Berliner zu tun. Dieses führte nicht nur dazu, dass die Braunschweiger Spielmacher ständig dem Druck ausweichen mussten und dabei Gefahr liefen Raum zu verlieren, sondern auch dass sie entstehende Räume nutzen konnten. So war es dann auch Quarterback Jonathan Hörsch, der mit einem Lauf von knapp 60 Yards, für die ersten Punkte und der 0:7 (PAT A. Scheffel) Führung sorgte.
Im zweiten Spielabschnitt waren es dann die Gastgeber, die langsam die Oberhand gewannen.

Foto: skills_of_ball (Instagram)

Der Braunschweiger Angriff tat sich nach wie vor schwer, Mittel und Wege zu finden, sich gegen die die Abwehr der Bears durchzusetzen. Dafür gelang es der Offense der Hausherren Lücken im Backfield der Braunschweiger Verteidigung aufzudecken. So gelang ihnen nach einem Turn Over der 7:7 Ausgleich, was auch den Halbzeitstand bedeutete.
Nach der Halbzeitpause übernahm im Angriff der etablierte Quarterback Michael Landes die Regie, der erst nachdem Kick-Off der Partie zum Team dazustoßen konnte. Aber auch er musste sich dem starken Druck der Berliner Abwehr immer wieder geschlagen geben und Raumverlust durch Tackle, tief in der eigenen Hälfte, hinnehmen. Unter Druck misslang auch ein Passversuch der Braunschweiger und die Berliner Defense bedankte sich, in dem sie den Pass abfingen und zur 14:7 Führung bis in die Endzone der Löwen zurücktragen konnten.
Nur kurze Zeit später verunglückte auch noch ein Snap der Lions und der Ball rollte über die eigene Endzone hinaus zum Safety und zum 16:7 für die Berlin Bears.
Im vierten und letzten Spielabschnitt sorgte eine der wenigen Abstimmungsfehler auf Seiten der Verteidigung der Löwen dazu, dass Berlin mit einem langen Touchdown-Pass, ihre Führung auf 23:7 ausbauen konnten. Doch die Mannschaft des 1. FFC Braunschweig gab nicht auf und konnte nun ihrerseits, nach einer effektiv vorgetragenen Angriffsserie, auf 23:14 (PAT A. Scheffel) verkürzen.
Ballfänger Tobias Goebel erzielte die Punkte nach einem 10 Yard Pass von Michael Landes.
Doch der Anschluss kam zu spät im Spiel und nach einem Fieldgoal der Bears zum 26:14, bei nur noch etwas mehr als eine Minute zu spielen, war die Niederlage nicht mehr abzuwenden.
Lange Zeit über die Niederlage nachzudenken, haben die Braunschweiger nicht.
Bereits am kommenden Sonntag steht mit dem Spiel gegen die Assindia Firebirds aus Essen, die nächste lange Auswärtsfahrt und ein zu erwartendes schweres Spiel, auf dem Programm.

Weitere News

Junior Lions mit neuer sportlicher Leitung

Nachdem Ende der GFL-Juniors Saison 2023 stand fest, dass der bisherige erfol…

Open Practice der Junior Lions U16 und U20

Du willst American Football spielen? Du willst den coolsten Teamsport ausüben…

Lady Lions behalten ihre weiße Weste

Auch im vierten Spiel der Saison in der 2. Damenbundesliga Gruppe Nord, bleib…